Parlamentssanierung – Raupenkran ragt in den Himmel

APA0223 5 II 0164 Do, 07.Nov 2019

Parlament/​Architektur/​Großprojekte/​Österreich/​Wien

Parlamentssanierung: Raupenkran ragt in den Himmel – BILD

Utl.: Für die Montage der Stahl-Unterkonstruktion des künftigen Glasdachs

Wien (APA) –

Bei der Sanierung des Parlamentsgebäudes in Wien kommt ein gigantisches Baugerät zum Einsatz: 600 Tonnen schwer und rund 70 Meter hoch ist der Raupenkran, der jetzt aufgestellt wurde. Mit ihm wird ein gigantischer Stahldruckring montiert, der als Unterkonstruktion für die Glaskuppel des neuen Sitzungssaals des Nationalrats dienen soll, hieß es am Donnerstag in der Parlamentsdirektion.

Es sind vier Stahlteile, auf denen das Dach künftig ruhen wird. Zusammen wiegen sie ungefähr 180 Tonnen. Damit der Raupenkran bei der Montage nicht umkippt, braucht er ein zweites 200 Tonnen schweres Gerät als Gegengewicht, wurde der APA erklärt.

Im Fokus der Bauarbeiten steht zurzeit auch das zukünftige Besucherzentrum und das neue Dachrestaurant. Die im vergangenen Jahr gestarteten Arbeiten des frühhistoristischen Gebäude des Architekten Theophil Hansen sollen bis Sommer 2021 laufen. Die Sanierung ist mit einer Kostenobergrenze von 352,2 Mio. gedeckelt.

(Schluss) ham/wim