Medienberichte

Laut Nationalratspräsident Sobotka müssen 20 Millionen eingespart werden, damit der Kostenrahmen nicht überzogen wird. Wien. Bei der Sanierung des Parlamentsgebäudes in Wien müssen Teile des Projekts gestrichen werden, um die per Gesetz fixierte Kostenobergrenze von 352,2 Millionen Euro nicht zu überschreiten. Das hat Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) vor Journalisten bekann ...Mehr lesen
Nationalratspräsident Sobotka zieht beim Parlamentsumbau eine erste Notbremse. Wien. 352,2 Mio. Euro und kein Cent mehr darf der Parlamentsumbau kosten. Um das auch sicher zu erreichen, wurden sogenannte "Abwurfpakete" eingeplant: Wenn's zu teuer wird, kann der Umbau zusammengestrichen werden. NR-Präsident Wolfgang Sobotka macht jetzt Ernst: Er kürzt erste Projekte. Konkret geht es um Büro ...Mehr lesen
Weniger Lifte und Büros, dafür Begegnungszone für Bürger und Mandatare – Baubeginn Mitte April  Wien – Der Umbau hat noch gar nicht begonnen, da steht eine mindestens achtmonatige Bauverzögerung bereits fest. Im März 2021 will Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka ( ÖVP ) laut aktuellem Stand die teilweise architekturpreisgekrönten Übergangsaußenstellen des Parlaments wieder r ...Mehr lesen
Der Nationalratspräsident möchte kostenintensive Sanierungsmaßnahmen streichen, damit die Obergrenze von 352 Millionen Euro hält. Ein zweiter Saal, in dem ein Untersuchungsausschuss tagen könnte? Gestrichen. Die Dachgeschoß-Büros, in denen der Quadratmeter 12.000 Euro Baukosten verursacht? Gestrichen. Acht kleine Aufzüge im Haus? Auch gestrichen, vier große müssen genügen. Nation ...Mehr lesen
Bei der Sanierung des Parlamentsgebäudes in Wien müssen Teile des Projekts gestrichen werden, um die per Gesetz fixierte Kostenobergrenze von 352,2 Mio. Euro nicht zu überschreiten. Geht es nach dem Ersten Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP), soll auf neue Räume unter und über dem historischen Sitzungssaal verzichtet werden, und es sollen weniger Aufzüge gebaut werden.  Fü ...Mehr lesen
Sägenvier Das Dornbirner Büro wurde beim German Design Award vierfach ausgezeichnet. Jeweils für das Leitsystem des Kindergartens Markt sowie der Volksschule Edlach in Dornbirn, die Fassadengestaltung des temporären Parlamentspavillons am Heldenplatz sowie den Lüftungsschacht in Feldkirch. "Vorarlberger Nachrichten" 13.02.2018 ...Mehr lesen
Die temporären Parlamentspavillons auf dem Heldenplatz sind nun auch preisgekrönt: Die vom Designbüro Sägenvier in Dornbirn gestalteten Folien erhielten den German Design Award in der Kategorie „Urban Space and Infrastructure“. „Die Idee, die Fassade mit ausgewählten Texten zur Demokratie zu bespielen, ist bereits für sich allein genommen faszinierend“, lautet die Begründung. Insges ...Mehr lesen
Schönheit liegt im Auge des Betrachters: Die Pavillons, die dem Parlament als Ausweichquartier dienen, wurden in Deutschland mit dem Design Award ausgezeichnet. "Kronen Zeitung" 14.02.2018 ...Mehr lesen
"Die Idee, die Fassade mit ausgewählten Texten zur Demokratie zu bespielen, ist bereits für sich allein genommen faszinierend", lautet die Begründung der Jury. Die temporären Parlamentspavillons auf dem Heldenplatz sind nun auch preisgekrönt: Die vom Designbüro Sägenvier in Dornbirn gestalteten Folien erhielten den German Design Award in der Kategorie "Urban Space and Infrastructure", b ...Mehr lesen
... des Bundesrates nach der Übersiedlung in die Wiener Hofburg stand gestern im Zeichen der Vorsitznahme durch das Bundeslandes Vorarlberg. BR-Präsident Edgar Mayer und LH Markus Wallner nannten als Schwerpunktthemen die Digitalisierung und Automatisierung, den demographischen Wandel, die Finanzierung von Sozialleistungen und Pflege, die europäische Integration, Globalisierung und Klimawandel. ...Mehr lesen