Wichtige Weichen für 2020 sind gestellt: Neues Glasdach über dem NR-Saal

Foto- und Informationstermin Parlamentsbaustelle 9. Dezember 2019

Baustelle Parlamentssanierung

Die im vergangenen Jahr gestartete Generalsanierung des Parlaments ist in vollem Gange. Derzeit wird das historische Gebäude am Ring umgebaut und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Insgesamt sind ca. 96 Prozent der Vergabeverfahren abgewickelt und rund 83 Prozent der Bauleistungen sind bereits vergeben. Die Generalsanierung ist mit einer Kostenobergrenze von 352,2 Millionen gedeckelt. Das Projekt liegt unverändert im Kostenplan, auch hinsichtlich der Qualitäten gibt es zum Plansoll keine Abweichungen.

Aufgrund aktueller Informationen von bauausführenden Firmen steht allerdings derzeit im Raum, dass der geplante Fertigstellungstermin Sommer 2021 überschritten werden könnte. Im Auftrag des Bauherrenausschusses wird die BIG diese Information einer eingehenden Analyse unterziehen und im Februar 2020 dem Bauherrenausschuss berichten, ob tatsächlich eine Verschiebung erforderlich wird. Die Einhaltung des Kostenrahmens und die Sicherung höchster Ausführungsqualität haben weiterhin absolute Priorität.

2019 arbeitsintensive, unfallfreie Zwischenetappe der Sanierung

„Vom Keller bis zum Dach“ – so lassen sich die Arbeiten im vergangenen Jahr zur Sanierung des Parlamentsgebäudes zusammenfassen. Praktisch kein Winkel des Hauses, in dem nicht gewerkt wurde. Die Zeit hat nun einmal allerorten ihre Spuren hinterlassen. Besonders erfreulich: Die historische Substanz des Hauses hat trotz massiver Abbruch- und Rohbauarbeiten keinen Schaden erlitten.

Im Fokus stand weiterhin das Areal rund um den Nationalratssitzungssaal. Nach den massiven Abbrucharbeiten am Jahresanfang standen der Wiederaufbau des Saales und – mit der erfolgreichen Montage des Stahldruckrings – die Vorbereitungen für das neue Glasdach im Vordergrund. Darüber hinaus konnten im gesamten Gebäude wichtige Etappenziele absolviert werden:

  • Plangemäße Abwicklung von ca. 96% der Vergabeverfahren und Beauftragung von rund 83% der Bauleistungen
  • Erfolgreicher Wiederaufbau des Nationalratssitzungssaales inklusive der Montage des Stahldruckrings für das neue Glasdach
  • Errichtung des neuen Ausschusslokals unterhalb des NR-Saales im Rohbau
  • Unterfangung des historischen Sitzungssaales und Rohausbau Lokal II
  • Stahlträgerkonstruktion zur Abstützung der Säulenhalle für den Ausbau des neuen Besucherzentrums
  • Denkmalpflegerische Arbeiten im BV-Saal und im oberen Vestibül

Wie bereits 2018 verlief auch das zweite Jahr auf der Baustelle erfolgreich und erfreulicherweise unfallfrei.

Wichtige Weichen für 2020 sind gestellt: Neues Glasdach über dem NR-Saal

Die Arbeiten für das kommende Jahr sind bereits fix geplant. Im Fokus steht einmal mehr der NR-Saal samt Glasdach, das im ersten Halbjahr vollständig errichtet werden soll, sodass künftig kein Regenwasser mehr ins Innere des Saales dringen kann.

Parallel dazu soll in allen Winkeln des Hauses an den Rohinstallationen, der Verlegung des Hohlraumbodens und der Errichtung der technischen Infrastruktur auf den insgesamt rund 55.000m2 Gesamtfläche gearbeitet werden.

Besondere Herausforderung ist die Sanierung der gesamten Dachlandschaft, die generell einen wesentlichen Teil der Generalsanierung darstellt. Das Originaldach wurde seinerzeit von Architekt Theophil Hansen in Anlehnung an ein antikes Dach mit sogenannten Mönchs- und Nonnenziegeln nachgebildet. 1945 fast zur Gänze durch Bombentreffer zerstört, wurde es in den Folgejahren als Flickwerk immer wieder repariert. Rund 8.000m2 Dachfläche werden nun erneuert.

Parallel zu den Bauarbeiten lief im Frühjahr die Restaurierung der Oberflächen an, die auch im Jahr 2020 weitergeführt wird. Gestartet wurde im 1. Obergeschoß, im Bundesversammlungssaal und in diversen Büros. Denkmalpflegerisches Ziel bei der Bearbeitung aller historischen Oberflächen – unter anderem Stein und Dekorationsmalereien – ist vorrangig die Reinigung und die Konservierung. So soll die Patina erhalten bleiben, das Gebäude aber in neuem Glanz erstrahlen. Zugleich wird die erhalten gebliebene, historische Möblierung restauriert.

Nächste Schritte auf dem Weg zum großen Ziel:

  • Fertigstellung der Glaskuppel über dem Nationalratssitzungssaal
  • Bauliche Fertigstellung der vier neuen Hauptstiegenhäuser
  • Sanierung von rund 8.000m2 Dachhaut
  • Rohinstallationen und Hohlraumbodenmontage im gesamten Gebäude
  • Restaurierung Fenster, Türen, Luster und denkmalgeschützte Räume

Derzeit sind rund 300 Menschen auf der Baustelle beschäftigt. In Spitzenzeiten werden es über 550 sein.

Zahlen und Fakten Parlamentsgebäude

  • Größe (einschließlich Rampe): Länge 151,68 Meter / Breite 132,72 Meter
  • Grundstücksfläche: 20.142 m2
  • 1.600 Räume
  • Größter Raum: Säulenhalle (24×41 Meter, Gesamtfläche fast 1.000 m2)

Flächengewinn durch Projekt:

  •  10.000m² Steigerung Nutzfläche

 Zahlen und Fakten zur Sanierung

  • 800m2 Gastronomiefläche samt ca. 400m2 Terrassen
  • 900m2 neues Besucherzentrum im Erdgeschoß
  • 55.000m2 Netto-Geschoßflächen werden saniert
  • 40.000m2 Böden werden abgebrochen und inkl. Elektroninstallationen neu verlegt
  • 740 Fenster werden thermisch saniert
  • Rund 600 Türen werden saniert, ca. 200 den Brandschutzanforderungen gerecht adaptiert
  • 500 Luster / Leuchten wurden demontiert, gereinigt und wieder montiert

Chronologie

2014

  • Juli 2014: Einstimmige Entscheidung im Nationalrat für Sanierungsprojekt
  • August 2014: Bietergemeinschaft Jabornegg & Pálffy_AXIS erhält Zuschlag für Planung

2015-2017

  • Planung
  • Einrichtung Ausweichquartier. Erste Sitzung des Nationalrates im Plenarsaal der Hofburg am 16. August 2017

2018: Erstes Jahr auf der Baustelle

  • Bauvorbereitende Maßnahmen (Abtransport der Attikafiguren, Räumung des Gebäudes, etc.)
  • Erste Baumaßnahmen (Einrichtung der Baustelle, Beginn der Demontagen)
  • Juni: Demontage Wappenadler
  • Sommer 2018: Öffnung des Daches
  • Abbrucharbeiten im ganzen Gebäude
  • Herbst 2018: Beginn der Rohbaumaßnahmen durch Baumeister

2019 Zwischenetappe

  • Beginn der Dachsanierungsarbeiten
  • Juni 2019: Fertigstellung Rohbau unter Bundesversammlungssaal
  • Sommer 2019: Beginn der ersten Innenausbauarbeiten
  • Herbst 2019 Montage Stahldruckring für das neue Glasdach 

Rückfragehinweis:

Dr. Lucia Malfent

Pressesprecherin BIG

+43 664 80745 – 1360

lucia.malfent@big.at