Parlamentssanierung – BIG übernimmt GmbH für Umsetzung

Parlamentssprecher Grundböck: War so bereits 2015 geplant

Wien (APA) – In der mit der Sanierung des Parlamentsgebäudes betrauten GmbH kommt es zu Änderungen. Nachdem die Planungsphase abgeschlossen ist, übernimmt die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) die Parlamentsgebäudesanierungsgesellschaft m. b. H. zur Gänze, bestätigte Parlamentssprecher Karl-Heinz Grundböck am Freitag einen Bericht des „Standard“. Dies sei bereits 2015 so geplant gewesen, bestritt er Querelen als Auslöser.

Die Parlamentsgebäudesanierungsgesellschaft m. b. H. sei 2015 gemeinsam von BIG und Parlamentsdirektion (im Verhältnis 49 zu 51 Prozent) für die Planung der Arbeiten eingerichtet worden. Dies bereits mit der Perspektive, dass die Umsetzung „in bewährte Hände“, jene der BIG, gelegt werde, so Grundböck zur APA. Diese organisatorische Änderung sei auch „konsensual“ in Präsidialkonferenzen im April sowie im Juni besprochen worden. Im „Standard“ wurde über Unmut aus der Opposition über die Vorgangsweise von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) berichtet. Grundböck verwies Kritiker jedoch auf die konsensualen Beschlüsse in der Präsidiale.

(Schluss) jul/sp

~
WEB http://www.big.at
~