Das DemokratieQuartier

Sichtbar sein – sichtbar machen – sichtbar bleiben

Auch wenn der Prachtbau von Theophil Hansen saniert wird, geht der parlamentarische Betrieb ungehindert weiter. Für die Dauer der Generalsanierung des historischen Gebäudes nimmt das Parlament deshalb im öffentlichen Raum Platz. Ziel ist, dass das Parlament während der Jahre des Provisoriums in der öffentlichen Wahrnehmung präsent bleibt. Zwischen Parlamentsgebäude, Palais Epstein und Hofburg informieren unterschiedliche Einrichtungen und Anlaufstellen über den Stand des Sanierungsprojekts und den Parlamentarismus im Ausweichquartier. Dieses DemokratieQuartier soll der Öffentlichkeit vermitteln, was Parlamentarismus ausmacht und den Dialog mit BürgerInnen fördern.

Mehr Informationen zu Führungen und Infopoints im DemokratieQuartier finden Sie im Folder DemokratieQuartier (PDF).

Informationen zum barrierefreien Zugang in das Parlament in der Hofburg sowie zu den weiteren Standorten im DemokratieQuartier finden Sie hier.

Umgebungsplan DemokratieQuartiert
Areal des DemokratieQuartiers ©Parlamentsdirektion/benutz-bar

Die Hofburg

Der parlamentarische Plenarbetrieb von Nationalrat und Bundesrat ist während der Übergangsphase in der Hofburg angesiedelt. Allerdings steht nur knapp die Hälfte des Flächenbedarfs in der Hofburg zur Verfügung. Deshalb mussten für Büroräumlichkeiten und Ausschusslokale Ausweichflächen in der näheren Umgebung gesucht werden.

Pavillon am Heldenplatz
©Parlamentsdirektion / Bernhard Zofall

Pavillons

In unmittelbarer Nähe der Hofburg wurden drei temporäre Pavillons aus ökologischen Fertigteilen errichtet – Pavillon Burg, Pavillon Ring und Pavillon Hof. Diese Übergangsquartiere sind in einem Modularsystem aufgebaut, das von der Lukas Lang Building Technologies GmbH entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um Holzpaneele, die nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wieder abgebaut werden. Die Bauteile sind für mindestens 50 Jahre haltbar und können nach dem Abbau wiederverwendet werden.

Nicht zuletzt sind die Folien an den Fassaden der beiden Pavillons ein markanter Teil des Auftritts des Parlaments im öffentlichen Raum. Zitate aus der Bundesverfassung, der UN-Menschenrechtskonventionen und der Charta der Grundrechte der EU machen auf die Prinzipien einer demokratisch organisierten Gesellschaft aufmerksam und sollen BürgerInnen für Grund- und Freiheitsrechte sensibilisieren.

Infopoint Bau.Stelle

Im Infopoint „Bau.Stelle“ vor dem Parlamentsgebäude erhalten Sie Informationen über die Hintergründe der notwendigen Sanierung, die Planungen und den Verlauf. Im Parlamentsshop können Sie auch Tickets für Führungen, Souvenirs und Publikationen zu Parlamentarismus und Demokratie erwerben.

Der Infopoint Bau.Stelle ist Montag bis Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ausstellung im Infopoint Bau.Stelle
Ausstellung im Infopoint Bau.Stelle ©Parlamentsdirektion / Michael Buchner

Infopoint Platz.Mit.Bestimmung

Allgemeine Informationen im Pavillon Burg mit dem Schwerpunkt österreichischer Parlamentarismus. Eine von Ars Electronica Solutions entwickelte Informationseinrichtung und archäologische Fundstücke vermittelt interaktiv Grundlegendes zu Parlamentarismus und Demokratie. Dient auch als Start- und Endpunkt der Heldenplatzführungen und als Verkaufsstelle für Tickets und Souvenirartikel.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr

Haupteingang Josefplatz

Zentrale Anlauf- und Informationsstelle für die Öffentlichkeit und Treffpunkt für Führungen. Ist auch der Eingang für Galeriebesuche an Plenartagen und Veranstaltungen und verfügt über einen Parlamentsshop.

Der Haupteingang am Josefsplatz ist Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr (letzter Einlass um 18:30 Uhr) und am Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass um 17:30 Uhr) geöffnet.

Zeitraffer-Video