Parlamentsumbau geht in die heiße Phase

Wien. Ein 85 Meter hoher Baukran steht bereits, drei weitere folgen demnächst, und die Baustelleneinrichtung ist fast fertig-der Umbau und die Sanierung des historischen Parlamentsgebäudes am Wiener Ring geht in die heiße Phase. In den nächsten drei Jahren wird das Gebäude vom Keller bis zum Dachgeschoß saniert. Der Nationalratssitzungssaal wird modernisiert, ein neues Besucherzentrum entsteht.
Im Sommer 2021-acht Monate später als ursprünglich geplant-können die Abgeordneten und Parlamentsmitarbeiter dann wieder ins Hohe Haus am Ring übersiedeln. Die von allen Parteien beschlossene Kostenobergrenze von 352,2 Millionen Euro werde jedenfalls eingehalten, hieß es seitens der Parlamentsgebäude-Sanierungsgesellschaft.
Tiroler Tageszeitung 20.04.2018