Medien

Die Hauptübersiedelung erfolgt in neun Tranchen und wird von der Spedition Lang durchgeführt. Insgesamt 714 Arbeitsplätze (gesamte Möbel inklusive De-und Montagetätigkeiten) sind davon betroffen. Die Möblierung des Parlaments umfasst rund 700 Schreibtische, 1400 Schränke, 1700 Stühle, 200 Pulte, 70 Sitzbänke, 67 Regal, ca. 1200 Stühle, Sitzreihen, Fauteuils und Hocker. Dazu kommen noch ...Mehr lesen
Parlament. Großer Umzug wegen Sanierung. Der KURIER schaute hinter die Kulissen. "Ned auf den Fernseher steigen, Vorsicht!", sagt der zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (ÖVP), der sich im Slalom durchs Büro bewegt. Am Freitag wurden seine Habseligkeiten und der Flachbildfernseher, der gerade am Boden liegt, verpackt und in sein neues Büro gebracht. Es ist nur etwa halb so groß wie ...Mehr lesen
Fläche Parlament: 20.142 Quadratmeter Räume: 1600, 920 Fenster 2014: National- und Bundesrat beschließen Sanierung des 130 Jahre alten Hauses Generalplaner: Bietergemeinschaft Jabornegg & Pálffy_Axis Umbaubeginn: Sommer 2017, voraussichtliches Ende: Sommer 2020 Kosten: Rund 400 Millionen Euro soll das Projekt kosten. 350 Millionen sind für den Umbau des Parlaments vorgesehen, 50 Mill ...Mehr lesen
Der Parlamentsumzug ist voll im Laufen, der Sitzungssaal ist fertig. Ab 16. August tagen die Abgeordneten in den Redoutensälen. Nationalratspräsidentin Doris Bures hofft im Übergangsdomizil auch auf ein Näherrücken der Fraktionen. Die Regierungsbank und die Reihen der Abgeordneten aus Ahorn verleihen dem Redoutensaal in der Wiener Hofburg ein helles, freundliches Ambiente. Kein Vergleich zum ...Mehr lesen
Parlamentssanierung. Politisches Zentrum wandert vom Ring in die Hofburg, Umzug bis Mitte August abgeschlossen Kreischende Sägen, dumpfes Hämmern, Staub und der Duft von frischem Lack liegen in der Luft - und doch ist alles ein wenig zu ordentlich für eine gewöhnliche Baustelle. Es fehlen sogar die obligatorischen Bierdosen. Im altehrwürdigen Gemäuer der Hofburg ist es eben selbst bei hochs ...Mehr lesen
Nach gut 130 Jahren braucht das Parlament eine Generalsanierung. Bevorder politische Betrieb komplett umgesiedelt wird, noch eine Abschiedsrunde mit einem Kenner zum antiken Götterhimmel mit Zeus, Hera und Co. Salvete in aedibus altis! Willkommen im Hohen Haus, solange es noch geht. Denn ab 16. August wird dort für voraussichtlich drei Jahre die wohl symbolträchtigste Baustelle der Republik er ...Mehr lesen
Einsteigen so ähnlich wie in ein Flugzeug. Durch eine Brücke, den neuen „Schnorchel“, gelangen die Präsidenten schnell vom Pavillon zu den Sitzungen in die Hofburg. Für Präsident Karlheinz Kopf ist ein kleineres Büro kein Problem. Der Schal des Fußballklubs Altach muss mit. Veränderung: Nationalratspräsidentin Doris Bures übersiedelt von ihrem prachtvollen Büro im Parlament in ein ...Mehr lesen
Das Parlament wird generalsaniert, die Parlamentarier finden in der Hofburg und auf dem Heldenplatz Unterschlupf. Weshalb Wiens repräsentativster Platz zur Pavillon-Landschaft mutiert. Parlamente übersiedeln selten. Die außerparlamentarische Übersiedlungsweisheit „Drei Mal umgezogen ist ein Mal abgebrannt“ ist schon deshalb bei der anlaufenden Übersiedlung des Parlaments nicht angebracht ...Mehr lesen
Sanierung: Im Parlamentsgebäude ist der Umbau im Gang Ende April werden die Pavillons am Heldenplatz an das Parlament übergeben. Wien. "Ambitioniert" nannte der Rechnungshof den Fahrplan zur Parlamentssanierung - tatsächlich ist diese schon längst voll im Gange: Im Hohen Haus stehen bereits Gerüste, Gänge werden zeitweise gesperrt, Türen ausgebaut. Parlamentsvizedirektor Alexis Wintoniak ...Mehr lesen
Abgeordnete und Parlamentsmitarbeiter müssen für drei Jahre umziehen, weil der historische Bau am Ring saniert wird. Sie kommen in Pavillons auf dem Heldenplatz und im Bibliothekshof unter. Das Hohe Haus gelobt eine Entrümpelung. Das Parlament rückt nah an die Hofburg. Wer nun Alexander Van der Bellen im Machtrausch vermutet, sei beruhigt. Die Annäherung ist nur eine räumliche. Die Nationa ...Mehr lesen