Aussendungen

Wien (PK) – Auf eine Ziegelmauer aus dem 17. Jahrhundert sind am Dienstag die Grabungsarbeiten auf dem Heldenplatz gestoßen. Laut dem Archäologen Roman Igl handelt es sich dabei um die äußere Grabenmauer, die der seinerzeitigen Bastion vorgelagert war und einen ersten Schutzwall darstellte. Während der auf drei Jahre anberaumten Sanierung des Parlamentsgebäudes werden Nationalrat und Bu ...Mehr lesen
 Wien (PK) Das Projekt Sanierung Parlamentsgebäude nimmt Gestalt an – zunächst einmal auf dem Heldenplatz. Hier werden zwei temporäre Pavillons errichtet, ein weiteres Büro- und Sitzungshaus wird im Bibliothekshof der Hofburg platziert. Die Grabungsarbeiten für die Fundamente sind angelaufen und werden archäologisch begleitet. Schließlich handelt es sich um sensibles Areal, der gesamte H ...Mehr lesen
Wien (PK) Auf dem Heldenplatz und im Bibliothekshof werden temporäre Pavillons für das Parlament errichtet. Der Aushub der Baugruben wird archäologisch begleitet. In einem Jahr – im Sommer 2017 – startet die Sanierung des Parlamentsgebäudes und wird das Haus am Ring geräumt. Nach einer langen, intensiven Vorbereitungsphase wird dieses Großprojekt jetzt erstmals öffentlich sichtbar: A ...Mehr lesen
Wien (PK) – Auf großes Interesse und einhellige Zustimmung stößt das Bausystem, mit dem die temporären Pavillons als Ausweichquartier während der Parlamentsgebäudesanierung errichtet werden. Im Rahmen einer internen Informationsveranstaltung konnten sich Abgeordnete und MitarbeiterInnen über Konzept, Materialien und Design des Ausweichquartiers im Detail informieren. MitarbeiterInnen der ...Mehr lesen
Wien (PK) - Die Ausweichquartiere des Parlaments auf dem Heldenplatz und im Bibliothekshof der Hofburg werden in Holzsteckbauweise errichtet. Der Zuschlag ging an die Strabag AG, zentrale Kriterien bei der Auftragsvergabe waren Kosten und Qualität. „Ich freue mich, dass eine Lösung gefunden wurde, die nicht nur im vorgegebenen Kostenrahmen liegt, sondern auch im Sinne der Nachhaltigkeit ist ...Mehr lesen
Wien (PK) - Zum ersten Mal ging das Parlament eine Kooperation mit einer Fachhochschule ein. Es galt Konzepte zu entwickeln, wie die Übersiedlung des Parlamentsbetriebs während der Sanierung kommunikativ begleitet werden soll. 40 Studierende der Fachhochschule (FH) Wien der Wirtschaftskammer Wien (WKW) haben intensiv über die unmittelbare Zukunft des Parlaments nachgedacht und allerlei Ideen d ...Mehr lesen
Wien (PK) –  Dass die Architekturgeschichte des Parlamentsgebäudes durch "Jahresringe" markiert wird, macht derzeit eine Ausstellung in der Säulenhalle deutlich, die zudem Gelegenheit gibt, den Blick auch auf die bevorstehende Generalsanierung des Hohen Hauses am Ring zu richten. Für Parlamentsvizedirektor Alexis Wintoniak, der die Schau eröffnete, erschließt sich dabei die Notwendigkeit d ...Mehr lesen
Wien (PK) - Einen virtuellen Blick in die Realität von morgen können die Abgeordneten des Hohen Hauses bereits heute werfen: In der Säulenhalle kann mittels 3D-Brillen der künftige Sitzungssaal des Nationalrats aus verschiedenen Positionen in 360-Grad-Rundumsicht quasi begangen und erkundet werden. Zum Auftakt haben Nationalratspräsidentin Doris Bures und Mitglieder des für Planungsfragen zu ...Mehr lesen
Vertiefter Vorentwurf freigegeben, Projektgesellschaft gegründet Nationalratspräsidentin Doris Bures hat den vertieften Vorentwurf zur nachhaltigen Sanierung des Parlamentsgebäudes freigegeben. Außerdem wurde vergangenen Donnerstag die Projektgesellschaft, eine Kooperation zwischen Parlamentsdirektion und Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), gegründet. Damit wurde eine wichtige Etappe auf dem ...Mehr lesen
Wien (PK) - Die Vorarbeiten zur Errichtung temporärer Pavillons für die Dauer der Sanierung des Parlamentsgebäudes schreiten zügig voran und sind in eine weitere wichtige Etappe eingetreten. Nach einer europaweiten Vorinformation im Juni wurden jetzt die Teilnahmeunterlagen veröffentlicht. Abgefragt werden im Zuge der Bewerbungsphase verschiedene Kriterien, etwa technische und kaufmännisc ...Mehr lesen