23 Kilometer Schachteln: Parlament übersiedelt

Das Parlament ist endgültig in die Hofburg übersiedelt: Doris Bures hat ihr Büro bezogen.

Wien. Als letztes Stück musste noch die Plenar-Glocke mit, mit der Nationalratspräsidentin Doris Bures die Abgeordneten zur Ordnung ruft. Die Übersiedlung des Parlaments in die Hofburg wurde am Freitag abgeschlossen. Die Zahlen sind beeindruckend:

719 Arbeitsplätze, 5.800 Umzugskartons, 7.000 Inventarstücke wie Schreibtische, Schränke, Stühle, Lampen, Tresore usw. wurden über die Ringstraße in die Ausweichquartiere am Heldenplatz und in der Hofburg gebracht: „Würde man alle übersiedelten Kartons und Gegenstände aneinanderreihen, käme man auf eine Strecke von 23 Kilometern“, erzählt Projektleiter Dietmar Nestlang stolz.

Präsidentin Bures hat inzwischen auch ihr neues Büro bezogen -anstelle der riesigen, aber zugigen Zimmerflucht mit Blick auf die Ringstraße amtiert Bures jetzt in einem Container im Innenhof der Hofburg. (gü)

„Österreich“ vom 12.08.2017